Deutsche Gesellschaft für Finanzplanung e. V.

Berufsbild des Finanzplaners

Präambel

Der Finanzplaner berät Privatkunden in ihren gesamten finanziellen Angelegenheiten auf der Basis der Grundsätze ordnungsgemäßer Finanzplanung GOF.

Er ist

  • spezialisierter Berater des privaten Kunden
  • spezialisierter Berater anderer Finanzberater
    (Banken, Versicherungen, Finanzdienstleister)


Er hat die Interessen seines Mandanten zu vertreten und bewegt sich dabei im Rahmen der Berufsgrundsätze.

Der Finanzplaner schafft eine neue Informationsebene und damit die Grundlage, Finanzentscheidungen mit höherer Sicherheit und Effizenz treffen zu können.

  1. Aus- und Weiterbildung:
    Der Finanzplaner kennt das gesamte Spektrum des Finanz- Geld-, Kredit- und Versicherungswesens und ist im Thema Kapitalanlagen in allen seinen Facetten bewandert. Er hat eine Universitäts-, Fachhochschul- oder anderweitige, als gleichwertig anzuerkennende Ausbildung absolviert. Der Finanzplaner bildet sich kontinuierlich fort.
  2. Berufserfahrung:
    Der Finanzplaner verfügt über langjährige Erfahrungen im Finanzdienstleistungsbereich und hat umfassend auf dem Gebiet der Finanzplanung gearbeitet.
  3. Berufsausübung:
    Der Finanzplaner hat seinen Schwerpunkt im Analyse- und Planungsbereich. Er wird direkt im Auftrag des Mandanten oder eines Zwischenauftraggebers (z. Bsp. Bank, Finanzdienstleister, Steuerberater, Rechtsanwalt, etc.) tätig; seine Tätigkeit sollte vorzugsweise auf Honorarbasis erfolgen. Der Finanzplaner verwendet EDV-gestützte Analyse- und Planungsinstrumente, um komplexe Sachverhalte berechnen und nachvollziehbar abbilden zu können.
  4. Berufsgrundsätze:
    Der Finanzplaner unterwirft sich folgenden Berufsgrundsätzen:

    • Integrität und Vertraulichkeit
    • Objektivität und Neutralität
    • Kompetenz und Professionalität
  5. Zertifizierung:
    Anerkannt werden Zertifizierungen, die die Voraussetzungen gemäß I. - IV erfüllen.
  6. Tätigkeitsgebiet: Der Finanzplaner

    • Analysiert nach ausführlicher Datenerfassung und Datenermittlung die Finanz- und Vermögenssituation des Kunden.
    • Erstellt mittel- und langfristige Finanzplanungen auf Basis der individuellen Finanz- und Vermögensstruktur.
    • Erarbeitet Optimierungen der Finanz- und Vermögensstruktur, insbesondere im Hinblick auf mittel- bis langfristige Anlageschwerpunkte im Sinne strategischer Vermögensstrukturierung, unter Einbeziehung von Liquidität, Vorsorge-, und Risikoabsicherungsaspekten. Bei Bedarf wird die Planung im Rahmen mittel- bis langfristiger Alternativprognosen (Szenario-Berechnungen) ergänzt.
    • Sorgt für laufende Aktualisierung der Finanzplanung, nach Kundenanforderung oder gemäß turnusmäßigem Update-Auftrag (Berücksichtigung der Veränderung der persönlichen Lebensumstände, Änderungen der Situation an den Finanzmärkten, gesamtwirtschaftliche Entwicklungen und steuerpolitische Entscheidungen/Erwartungen).
    • Erstellt Finanzanalysen und Finanzplanungen auch in wirtschaftlich schwierigen Situationen (Liquiditätsenge, Sanierungen) und wirkt bei der Beseitigung von Problemsituationen mit.
    • Erstellt unabhängig und neutral Finanzgutachten (zum Beispiel von Erbschaftsplanung, Nachfolgeregelungen, Divorce Management etc.).
    • Führt Finanz- und Anlage-Produktprüfungen im Auftrag des Kunden (kundensituationsbezogen) durch.
    • Unterstützt den Kunden bei der Umsetzung von Handlungsempfehlungen, ggf. gemeinsam mit anderen Beratern.