Deutsche Gesellschaft für Finanzplanung e. V.

Ziele der Gesellschaft

  1. Die Gesellschaft vertritt als Berufsverband die Interessen der Finanzplaner in Deutschland gegenüber privaten und staatlichen Institutionen und repräsentiert den Berufsstand in der Öffentlichkeit. Sie hat in ihren Arbeitskreisen die Standards für die deutschen Finanzplaner gesetzt:

    Mindestanforderungen zur selbständigen Berufsausübung und Richtlinien zur Qualitätssicherung; insbesondere das Berufsbild des Finanzplaners (Tätigkeitsfelder, Aus- und Weiterbildung, Berufsausübung, etc.) und die Berufsgrundsätze des Finanzplaners (ethische und fachliche Grundsätze).
  2. Die Qualitätsstandards zur Durchführung von Finanzplanungen, insbesondere finanzmathematische Berechnungsmethoden, Prognoseverfahren, sozioökonomische und fiskalpolitischen Prämissensetzung und EDV-technische Verarbeitung aller Komponenten werden überprüft und fortentwickelt.
  3. Durch die umfassende Absicherung der Tätigkeit der Verbandsmitglieder (Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung) wird dem Verbraucherschutz Rechnung getragen.
  4. Der interdisziplinäre Austausch zwischen Praxis und wissenschaftlicher Forschung wird einerseits durch die Stiftung des “Förderpreis für Finanzplanung" der Deutschen Gesellschaft für Finanzplanung und durch die Initiierung und Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Finanzplanung gefördert, andererseits durch das Angebot von Fortbildungsveranstaltungen, Seminaren, Tagungen und Kongressen zum Themenbereich Finanzplanung für die Verbandsmitglieder.